20. Juni 2017

Auflösung Pensionsfonds

Ernst und Gies: Jah­re­lan­ger Ein­satz der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on hat zum Erfolg geführt

Die Lan­des­re­gie­rung löst jetzt ihren geschei­ter­ten Pen­si­ons­fonds auf. Er ist nach einem auf Kla­ge der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on hin ergan­ge­nen Urteil des Ver­fas­sungs­ge­richts­hof Rhein­­land-Pfalz ver­fas­sungs­wid­rig und erfüllt auch kei­ne Vor­sor­ge­funk­ti­on. Dazu erklä­ren die ört­li­chen CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­ten Horst Gies und Gui­do Ernst:  

Die Lan­des­re­gie­rung hat den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern mit ihrem ver­fas­sungs­wid­ri­gen Pen­si­ons­fonds gleich dop­pelt gescha­det: Zum einen hat sie mit die­sem Instru­ment kei­ne Vor­sor­ge für die Pen­si­ons­leis­tun­gen der Zukunft getrof­fen — das wäre eigent­lich der Sinn eines sol­chen Fonds. Denn sie hat damit nicht wirk­lich das not­wen­di­ge Geld ange­spart. Zum ande­ren hat sie den Fonds trotz stei­gen­der Steu­er­ein­nah­men zu einer unkon­trol­lier­ten Schul­den­auf­nah­me am Lan­des­haus­halt vor­bei miss­braucht. Durch win­di­ge Finanz­trans­ak­tio­nen woll­te sie die Schul­den­brem­se auch in der Zukunft umge­hen. Die Zeche zah­len unse­re Kin­der auch im Kreis Ahr­wei­ler, denn Rhein­­land-Pfalz gehört zu den Rekord­schul­den­län­dern in Deutsch­land. Jeder Euro, der künf­tig für die Schul­den­til­gung aus­ge­ge­ben wer­den muss, fehlt bei Inves­ti­tio­nen in Poli­zei, Schu­len, Kin­der­gär­ten und Straßen.“ 

Ernst und Gies wei­sen dar­auf hin, dass der Lan­des­re­gie­rung die­ses Schul­den­in­stru­ment erst auf­grund einer Nor­men­kon­troll­kla­ge der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on aus der Hand genom­men wur­de. Der Ver­fas­sungs­ge­richts­hof Rhein­­land-Pfalz hat der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on Recht gege­ben und den Pen­si­ons­fonds am 22. Febru­ar 2017 in wei­ten Tei­len für ver­fas­sungs­wid­rig erklärt. Mit der nun von der Finanz­mi­nis­te­rin bekannt gege­be­nen Auf­lö­sung des Pen­si­ons­fonds, geste­he