9. Juli 2018

CDU Abgeordnete unterstützen Landesbetrieb Mobilität (LBM)

Die bei­den Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten der CDU aus dem Kreis Ahr­wei­ler Gui­do Ernst und Horst Gies unter­stüt­zen enga­giert die Initia­ti­ven der CDU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­on zur Stär­kung des Lan­des­be­triebs Mobilität.

Bekannt­lich kom­men Pla­nun­gen und Stra­ßen­bau­maß­nah­men im Land nur schlep­pend vor­an. Ein Grund dafür ist, dass der Fach­kräf­te­man­gel auch den Lan­des­be­trieb Mobi­li­tät (LBM) vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen gestellt hat. Die Per­so­nal­si­tua­ti­on im LBM- beson­ders bei Inge­­nieu­­ren- ist wei­ter­hin sehr ange­spannt, aus­ge­schrie­be­ne Stel­len konn­ten noch nicht alle besetzt wer­den. Geeig­ne­te Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten sind aus ver­schie­de­nen Grün­den schwer zu fin­den. So fällt zum Bei­spiel die Ver­gü­tung im Ver­hält­nis zu Behör­den in ande­ren Bun­des­län­dern gerin­ger aus, es gibt einen Beför­de­rungs­stau und auch die Befris­tung von Stel­len auf ein Jahr trägt nicht gera­de zur Attrak­ti­vi­tät bei.

Wenn man sich in die­sem Zusam­men­hang noch die Alters­struk­tur im LBM ansieht, wird sich das Pro­blem in den Fol­ge­jah­ren noch verschärfen.

Trotz der Pro­ble­me plant die Lan­des­re­gie­rung ein Teil der Ver­wal­tungs­stel­len beim LBM bis 2020 abzu­bau­en. In den zurück­lie­gen­den Jah­ren hat man außer­dem viel zu leicht­fer­tig Inge­nieu­re zie­hen lassen.

Natür­lich haben die­se Per­so­nal­pro­ble­me nega­ti­ve Fol­gen für den Erhalt und wei­te­ren Aus­bau der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur. Die Mit­tel im Dop­pel­haus­halt sind trotz einer Stei­ge­rung immer noch zu gering um den Inves­ti­ti­ons­stau, der im Som­mer 2015 vom Rech­nungs­hof fest­ge­stellt wur­de, schnell abzu­bau­en. Ins­ge­samt ist der Inves­ti­ti­ons­stau