Mit einer klei­nen Anfra­ge haben sich der Vor­sit­zen­de des Bil­dungs­aus­schus­ses im Land­tag Rhein­land-Pfalz Gui­do Ernst und die bil­dungs­po­li­ti­sche Spre­che­rin der CDU-Land­tags­frak­ti­on Anke Beil­stein an die Bil­dungs­mi­nis­te­rin Dr. Ste­fa­nie Hubig gewandt, um Klar­heit über die Grün­de des hohen fach­frem­den Anteils im Musik­un­ter­richt an Grund­schu­len zu bekom­men.

Neben der Fra­ge nach den Grün­den, möch­ten sie erfah­ren, wie die Lan­des­re­gie­rung die­sen Zustand bewer­tet, wenn nach einer Unter­su­chung der Ber­tels­mann- Stif­tung 60,6 Pro­zent des Musik­un­ter­richts an Grund­schu­len fach­fremd unter­rich­tet wer­den.

Nach die­ser Stu­die wür­den in Rhein­land-Pfäl­zer Grund­schu­len 2106 Fach­lehr­kräf­te im Fach Musik feh­len.

Des­halb fra­gen Gui­do Ernst und Anke Beil­stein auch, wel­che Maß­nah­men die Lan­des­re­gie­rung in den ver­gan­ge­nen 2 Jah­ren getrof­fen habe, um die Anzahl an Musik­leh­rern an allen Schu­len im Land zu erhö­hen.

Gui­do Ernst und sein Land­tags­kol­le­ge Horst Gies bemän­geln, dass ohne ein aus­rei­chen­des Fach­an­ge­bot im Bereich Musik an Grund­schu­len beson­ders die sozi­al benach­tei­lig­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler kaum Chan­cen haben, mit Musik in Kon­takt zu kom­men.

Des­halb wird in der klei­nen Anfra­ge auch noch nach Maß­nah­men gefragt, wie die Lan­des­re­gie­rung in den kom­men­den zwei Jah­ren, die Anzahl der Musik­leh­re­rin­nen und ‑leh­rer an den Schu­len erhö­hen will.

Dies sei beson­ders not­wen­dig, da die Grund­schu­le als ein­zi­ge Schul­form alle Kin­der errei­che und die­sen gemein­sam den Zugang zur Musik eröff­nen kön­ne.