5. Febru­ar 2021

Bund übernimmt 90 Prozent an den Kosten der Sanierung des Rhein-Radweges in Bad Breisig -

Mecht­hild Heil MdB (CDU) begrüßt Ant­wort der Was­­ser- und Schifffahrtsverwaltung -
Kritk an FDP-Show­­­ver­­an­stal­­tung – Libe­ra­le und Wis­sing schmü­cken sich mit frem­den Federn:

(Kreis Ahr­wei­ler, Bad Brei­sig, 05. Febru­ar 2021). Der Bund ist bereit, sich an den Kos­ten eines fahr­rad­taug­li­chen Aus­baus des Rad­we­ges am Rhein in Bad Brei­sig mit bis zu 90 Pro­zent der Kos­ten zu betei­li­gen. Das ist die Nach­richt, die jetzt die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil vom Was­­ser­s­stra­­ßen- und Schiff­fahrts­amt (WSV) in Bin­gen auf­grund Ihrer erneu­ten Anfra­ge erhielt. Mecht­hild Heil hat­te sich bereits Ende 2018 vor Ort selbst einen Ein­druck über den Zustand des Rad­we­ges ver­schafft, gemein­sam mit Gui­do Ernst Mdl und auf Bit­te von Stadt­bür­ger­meis­te­rin Gabrie­le Her­­mann-Lersch. Die­ser Weg hat eine dop­pel­te Nut­zung, denn er dient auch der Was­­ser- und Schiff­fahrts­ver­wal­tung als Betriebs­weg. Inso­fern begrüßt die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­­d­­­ne­­te die Bereit­schaft des WSV, sich an den Sanie­rungs­kos­ten maß­geb­lich zu betei­li­gen. „Der Rhein­­tal-Rad­­weg ist wich­ti­ger Bestand­teil der tou­ris­ti­schen Infra­struk­tur für Bad Brei­sig und die gesam­te Regi­on und es ist sehr wich­tig, dass er in sei­ner Funk­ti­on ertüch­tigt wird“, so Mecht­hild Heil.

Die CDU-Poli­­ti­­ke­­rin hat­te sich dar­auf­hin die zustän­di­ge Stel­le des Bun­des in Bin­gen mit der Bit­te um Unter­stüt­zung der Maß­nah­me gewandt. Damals wur­de im ers­ten Anlauf 50 Pro­zent Zuschuss in Aus­sicht gestellt, so