6. Juli 2021

CDU-Landtagsabgeordnete Petra Schneider zu Besuch bei der Polizeiinspektion Remagen -

Mehr Wert­schät­zung für die Polizei
REMAGEN
Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on in Rema­gen sor­gen in einem weit­läu­fi­gen Gebiet für Sicherheit.
Das Dienst­ge­biet umfasst die Städ­te Rema­gen und Sin­zig sowie die Stadt und Ver­bands­ge­mein­de Bad Breisig
und den größ­ten Teil der Ver­bands­ge­mein­de Brohl­tal. 225 Stra­ßen­ki­lo­me­ter kom­men hier zusam­men und das
gro­ße Wege­netz stellt die Poli­zei vor eben­so gro­ße Aufgaben.

Petra Schnei­der, MdL, war kürz­lich zu Besuch beim Ers­ten Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Ralf Schomisch, 
dem Lei­ter der Dienst­stel­le Rema­gen. Bei dem aus­führ­li­chen Gespräch und der anschlie­ßen­den Füh­rung durch die 
Räu­me der Poli­zei­in­spek­ti­on wur­de schnell deut­lich: Die Men­schen an Rhein, Ahr und im Brohl­tal kön­nen sicher leben. 
Denn die Kri­mi­nal­sta­tis­tik weist einen Rück­gang von Straf­ta­ten in fast allen Delikt­be­rei­chen auf. 
Die Ein­bruch­quo­te ist rück­läu­fig, auch die Anzahl von Ver­kehrs­un­fäl­len sank in 2020. 
Die Auf­klä­rungs­ra­te ist mit 66,2 Pro­zent auf einem Höchststand.

Die Beam­ten in Rema­gen machen einen guten Job, wur­de der CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­ten schnell klar. Auch in Bezug auf den
Poli­zei­nach­wuchs gibt es posi­ti­ve Signa­le. Den­noch ste­hen die Poli­zis­ten und Poli­zis­tin­nen im All­tag oft vor
gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. Ein deut­li­cher Rück­gang der Wert­schät­zung ist spür­bar und Poli­zei­be­am­te werden
häu­fi­ger Opfer von ver­ba­len, aber auch kör­per­li­chen Attacken.

Petra Schnei­der ist sich sicher, dass hier ein blo­ßes „Dan­ke“ nicht r